Plattform Frankfurt
Doña Carmen setzt sich für die sozialen und politischen Rechte von Frauen ein, die in der Prostitution arbeiten. Die Organisation hat ihren Sitz im Rotlichtmilieu von Frankfurt am Main (Deutschland). Doña Carmen existiert seit 1998 und ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.
Doña Carmen lucha por los derechos sociales y politicos de las mujeres que trabajan en la prostitución. La organización está situada en el barrio rojo de Frankfurt am Main (Alemania). Doña Carmen existe desde 1998 y es una organización sin ánimo de lucro. Articulo español …
Doña Carmen fights for the social and political rights of women who work in prostitution. The organization is located in the red light district of Frankfurt am Main (Germany). Doña Carmen exist since 1998 and it is non profit organization. Articles …

Aktuelles

Die „Artemis“- Razzia in Berlin und ihre Folgen

Zur Inszenierung organisierter Kriminalität
in (prostitutions-)politischer Absicht

Ein Kommentar von Doña Carmen e.V.
Frankfurt, im Mai 2016


Berlin, 13. April 2016: Rund 650 Beamte von Polizei, Zoll und Steuerfahndung durchkämmen in Begleitung von 7 Staatsanwälten und einem SEK-Kommando im Zuge einer nächtlichen Großrazzia das Nobelbordell ‚Artemis‘. Zeitgleich durchsuchen weitere 250 Polizisten in Hessen, Bayern, Berlin und Baden-Württemberg sechs Wohnungen und Steuerbüros. Im ‚Artemis‘ werden gegen die beiden Betreiber More »

Publiziert am

RAZZIEN – SPIEGEL

RAZZIEN – SPIEGEL

April 2016

Großrazzia in 650 Bordellen in 13 BUNDESLÄNDERN:
Aus Anlass des von BKA in Zusammenarbeit mit Europol initiierten „Aktionstags gegen Menschenhandel“ wurden allein in Deutschland von 80 Polizeidienststellen in 13 Bundesländern rund 650 Bordelle kontrolliert. Ziel sei der „Kampf gegen den westafrikanischen More »

Publiziert am

Pressemitteilung – Ignorant, repressiv, schändlich: Bundeskabinett verabschiedet ‚Prostituiertenschutzgesetz‘

Am heutigen 23. März hat das Bundeskabinett das so genannte ‚Prostituiertenschutzgesetz‘ verabschiedet – ein massiver Angriff auf die Grundrechte von Sexarbeiter/innen:

Art. 2 GG: Mit dem Zwangsouting im Rahmen einer Meldepflicht für Prostituierte, die es zuletzt 1939 unter den Nazis gab, mit der Einführung eines Ausweisdokuments speziell More »

Publiziert am

Pressemitteilung – Schildbürgerstreich oder vorgezogener Aprilscherz?

Stadt Frankfurt verlegt ‚Bahnhofsviertelnacht‘ in den November!

Die städtische Entscheidung, die mittlerweile traditionelle und auf sehr viel Zuspruch stoßende „Lange Nacht im Bahnhofsviertel“ dieses Jahr auf den 10. November zu verlegen, ist eine Schnapsidee.

Wer das „Profil“ der Bahnhofsviertelnacht als „kulturelle Stadtteilveranstaltung“ vor der ausgelassenen Partylaune vieler junger Besucher/innen beschützen und das beliebte Fest in volkspädagogischer Erziehermanier von draußen nach drinnen verlegen will, da sich das Viertel angeblich nur dort „authentisch präsentieren“ könne, dokumentiert nicht nur die eigene Ideen- und Konzeptionslosigkeit, sondern obendrein eine Missachtung von Lebensfreude und Lebendigkeit.

So schafft man das Bahnhofsviertelfest nach 8 Jahren erfolgreich wieder ab!

Dona Carmen e.V. empfiehlt den Verantwortlichen der Stadt Frankfurt – wenn schon – dann bitte konsequent zu handeln und das Bergerstraßenfest in den Dezember und das Museumsuferfest in die zweite Januarwoche zu verlegen. Bei Minusgraden würde sicherlich kaum jemand in Partylaune am Mainufer promenieren, sondern sich eher in ein Museum flüchten, das sich bei dieser Gelegenheit natürlich „authentisch präsentieren“ könnte!

Nicht auszuschließen, dass bei dieser Verschiebung mal wieder – wie es gegenwärtig Mode ist – ominöse „Sicherheitsbedenken“ eine Rolle spielen: abgesagtes Radrennen, abgesagte Karnevalszüge, in den Winter verschobene Bahnhofsviertelnacht… – Köln lässt grüßen! Es wäre an der Zeit, angesichts solch absurder Entscheidungen maximale Transparenz walten zu lassen. Denn es ist eine Entscheidung über die Köpfe der Beteiligten und der Besucher hinweg.

Ein Frankfurter Bahnhofsviertelfest gehört nicht in den November!

Publiziert am

Bericht vom ‚Internationalen Frauentag‘ 2016 in Frankfurt/Main:

Abfuhr für Prostitutionsgegner/innen

8. März 2016: Mit einer Schlappe für Prostitutionsgegner/innen endete am diesjährigen Internationalen Frauentag die Demonstration für Frauenrechte in Frankfurt/Main. In die Vorbereitung des Frauentages und der geplanten Demonstration örtlicher Frauenverbände More »

Publiziert am