Die Politik der Zwangskondomisierung

Repressive Prostitutions-Reglementierung
zwischen Regelungswut und Kontrollwahn

 

Die Bundesrepublik Deutschland wird  2016 aller Voraussicht nach der weltweit erste und einzige Staat sein, in dem landesweit ein Kondomzwang bei Prostitution gelten wird. Rund 200.000 Sexarbeiter/innen und ihre Kunden werden davon betroffen sein. Zweifellos eine fragwürdige Weltpremiere! Denn die damit zur Schau gestellte staatliche Regelungswut betrifft einen sensiblen Bereich, der aus gutem Grund gemeinhin als regelungsfern gilt. Weiterlesen:   POLITIK der ZWANGSKONDOMISIERUNG

Kondomzwang bei Prostitution?

21 Einwände von Doña Carmen e.V.

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland ist im Begriff, die gesetzlichen Voraus-setzungen für eine repressive Neu-Reglementierung des Prostitutionsgewerbes zu schaffen. Mit einem Bündel von Maßnahmen – allen voran die Erlaubnispflicht für Prostitutionsstätten, die Registrierungspflicht für Sexarbeiter/innen und die Möglichkeit jederzeitiger  anlassloser und verdachtsunabhängiger Kontrollen – zielt man darauf ab, das grundgesetzlich garantierte Recht auf freie Berufsausübung für Sexarbeiter/innen empfindlich einzuschränken. Teil dieser Neu-Reglementierung von Prostitution ist eine „Kondompflicht“ für Prostitutionskunden.  Weiterlesen:   21 EINWÄNDE GEGEN KONDOMZWANG-1

Bordellführung Frankfurt 2015 – Werfen Sie einen Blick hinter Frankfurts Rotlicht!

Sie wollten schon immer wissen, wie es hinter den Türen eines Laufhauses aussieht?Wie die Bordellprostitution im Bahnhofsviertel funktioniert und welche Position die Frauen selbst beziehen? Nutzen Sie Ihre Chance und lernen den Rotlichtbezirk am Frankfurter Hauptbahnhof durch eine interessante und informative Führung mit  „Bordellführung Frankfurt 2015 – Werfen Sie einen Blick hinter Frankfurts Rotlicht!“ weiterlesen

Rede: Prostitutionsgesetzgebung und Große Koalition – Herausforderungen für die Sexarbeiter-Bewegung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

das in Kürze auf uns zukommende „Prostituiertenschutzgesetz“ ist ein
klassischer Fall von Etikettenschwindel. Versprochen wird: „Stärkung
der Selbstbestimmung“, „mehr Schutz“ und „mehr Rechtssicherheit“ in
der Sexarbeit. Doch das Gesetz verkehrt diese schön klingenden
Grundsätze in ihr genaues Gegenteil. Weiterlesen: Rede Henning zu Menschenhandel.pdf

2. Koordinierungstreffen „Plattform 13. Juni“ – Mobilisierung für zentrale Protestaktion am 13. Juni 2015 läuft!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kollegen/innen,

wir möchten Sie hiermit zu unserem am Samstag, den 9. Mai 2015 stattfindenden

2. Koordinierungstreffen einladen, um gemeinsam im Juni in Frankfurt/Main eine zentrale bundesweite Protestaktion gegen das „2. Koordinierungstreffen „Plattform 13. Juni“ – Mobilisierung für zentrale Protestaktion am 13. Juni 2015 läuft!“ weiterlesen