Attentat von Hanau:

Kriminalisierung von Sexarbeit begünstigt Rechtsterrorismus Neben dem repressiven so genannten „Prostituiertenschutzgesetz“ sind es diskriminierende prostitutionsspezifische Sonderregelungen im Straf- und Ordnungsrecht, mit denen Sexarbeit hierzulande nach wie vor kriminalisiert wird. Nur weil sie der Prostitution nachgehen, können Sexarbeiter*innen nach Belieben als „Täter*innen“ traktiert und schikaniert werden. Täterschutz durch die Polizei Darauf verweist ein bizarres Ereignis, das … Attentat von Hanau: weiterlesen