AUFRUF

AUFRUF
„Grünes Licht fürs Rotlicht!“

Schluss mit der anhaltenden diskriminierenden Ungleichbehandlung des Prostitutionsgewerbes unter dem Vorwand von Corona

Zentrale Protestaktion in Frankfurt
Sa, 19. September 2020 –
12 Uhr – Opernplatz

Seit Mitte März bis auf den heutigen Tag müssen Prostitutionsstätten mit Verweis auf Corona geschlossen bleiben. Gleichzeitig verbieten hierzulande noch immer acht Bundesländer das Angebot und die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen jenseits Betreiber geführter Prostitutions-Etablissements. „AUFRUF“ weiterlesen

Grünes Licht fürs Rotlicht – Offener Brief

Offener Brief an alle, die es betrifft

Grünes Licht fürs Rotlicht!
Schluss mit den Verboten von Sexarbeit –
Öffnung der Prostitutionsbetriebe!
Zentrale Protestaktion: Sa, 19. Sept., Frankfurt/Main

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitstreiter/innen,

am Samstag, den 19. September 2020, soll in Frankfurt/Main eine zentrale Protestaktion gegen das Verbot von Prostitutionsbetrieben und Sexarbeit hierzulande stattfinden. „Grünes Licht fürs Rotlicht – Offener Brief“ weiterlesen

Die Kriminalisierung von Prostitution unter dem Corona-Regime

Ein Blick in die aktuell geltenden Corona-Bußgeld-Kataloge zeigt das Ausmaß der Kriminalisierung, das Prostitutionsgewerbe-Betreiber/innen, Sexarbeiter/innen sowie Prostitutionskunden in zum Teil ganz unterschiedlichem Maße erfahren.

Erwartungsgemäß richtet sich die Sanktionierung von Prostitution in erster Linie gegen die Betreiber/innen von Prostitutionsgewerben, weil deren Betriebe in sämtlichen sechzehn Bundesländern geschlossen sind.

Hier weiterlesen:    TABELLE Bußgeldverordnungen

Ein klares „Nein!“ zur Erfassung der Kontaktdaten von Prostitutionskunden!

Sieben Gründe gegen eine Instrumentalisierung von Corona zum Zwecke der Prostitutionsbekämpfung mittels Kontaktdatenerfassung


Erinnerung an die Vorgänge in Rheinland-Pfalz

Am 10. Juni 2020 sollten eigentlich – man erinnert sich – in Rheinland-Pfalz die Corona-bedingt geschlossenen Prostitutionsstätten wieder geöffnet werden. Bekanntlich kam es dazu nicht. Angeblich wären die Ordnungsbehörden mit einer Überprüfung der Prostitutionsstätten überfordert gewesen, hieß es. „Ein klares „Nein!“ zur Erfassung der Kontaktdaten von Prostitutionskunden!“ weiterlesen