1. Frankfurter Prostitutionstage erfolgreich

Vom 16.- 18. November 2012 fanden die „ 1. Frankfurter ProstitutionsTage“ statt. Aus Sicht von Doña Carmen e.V. als Initiatorin der Tagung ziehen wir eine positive Bilanz. Warum? Weil die zentralen politischen Fragen im Mittelpunkt der Debatten standen, weil auf gleicher Augenhöhe mit den anwesenden Sexarbeiter/innen diskutiert wurde und die Tagung von einer Kultur der solidarischen Auseinandersetzung geprägt war.

Gleichwohl kann eine solche Tagung nur ein erster Anstoß sein im Hinblick auf die Anerkennung der Rechte von Sexarbeiter/innen hierzulande. Ermutigend ist, dass auf der Tagung ein Treffen von Sexarbeiter/innen und engagierten Aktivisten/innen für das Frühjahr 2013 verabredet wurde. Außerdem wurde beschlossen, dass Doña Carmen e.V. gemeinsam mit den Sexarbeiter/innen im Herbst 2013 die „2. Frankfurter Prostitutionstage“ ausrichten wird.

Wir werden uns bemühen, diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Wir danken auf diesem Wege allen, die zum Zustandekommen der „1. Frankfurter Prostitutionstage“ beigetragen haben sowie denjenigen, die durch ihre Teilnahme ihr Interesse an die Anliegen der Sexarbeiter/innen bekundet haben. All jene, die an der Tagung nicht teilnehmen konnten, verweisen wir auf anhängende Dokumente: auf den zusammenfassenden Bericht zu den „1. Frankfurter Prostitutionstagen“, auf die dort verabschiedete Resolution sowie auf den Redebeitrag von Doña Carmen.  1. Frankfurter Prostitutionstage – Rede J. Henning, 1. Frankfurter Prostitutionstage – Resolution, 1. Frankfurter Prostitutionstage – Bericht

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Dona Carmen e.V. keinen müden Cent von irgendeiner staatlichen Stelle erhält und dass wir stolz sind auf unsere Unabhängigkeit. Wir leben ausschließlich von den Förderbeiträgen der von uns unterstützten Frauen und den Spenden derjenigen, die unser Engagement für die sozialen und politischen Rechte von Prostituierten richtig finden und unterstützen.

Unser Spendenkonto lautet:
Doña Carmen e.V.,
Frankfurter Sparkasse von 1822,
Konto 466 166,
BLZ 500 502 01.