„Sozialpsychiatrischer Dienst“:

Positive Veränderungen für Sexarbeiter*innen

Nach Protestaktion: Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises ändert Umgang mit Sexarbeiter*innen

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises nimmt Veränderungen vor an ihrer bisherigen, in die Kritik geratenen Praktiken im Zusammenhang der gesundheitlichen Zwangsberatung von Sexarbeiter*innen gemäß § 10 Prostituiertenschutzgesetz. „„Sozialpsychiatrischer Dienst“:“ weiterlesen

Internationaler Frauenkampftag:

Sexarbeit komplett entkriminalisieren!

Rechtliche Gleichbehandlung statt Prostituierten„schutz“gesetz!

Frauenrechte müssen erkämpft werden. Das gilt erst recht in den heutigen ungemütlichen Zeiten, wo der Krieg immer näher rückt. Da werden mal eben 100 Milliarden für militärische Aufrüstung locker gemacht. Einen ebenso ausgestatteten „Sonderfonds“ zur Bekämpfung sozialer Armut und zur Abschaffung der Ungleichbehandlung von Frauen – völlig undenkbar!

Hier weiter lesen:   Internationaler Frauenkampftag 2022

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

Entkoppelung der Covid-Indikatoren:

Für faktenbasierte Exit-Strategie
statt Kaffeesatz-Lesen und ‚Weiter so‘!

Rücknahme von Grundrechtseinschränkungen jetzt!

Mit ihrer angestrengten Fixierung auf steigende Fallzahlen und Inzidenzen bei Covid-19-Neuinfektionen lenken Gesundheitsminister Lauterbach und der „Expertenrat“ der Bundesregierung vom tatsächlichen Pandemiegeschehen ab. Die heutige Ministerpräsidentenkonferenz setzt auf ‚Weiter so‘ statt einer auf eine faktenbasierte Ausstiegsstrategie Die aber ist dringend erforderlich, auch im Prostitutionsgewerbe.

Hier weiterlesen:     Fakten statt Kaffeesatz

03 KENNZIFFERN DEUTSCHLAND

04 WELLEN-TABELLE DEUTSCHLAND

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

Pressemitteilung

Weg mit den diskriminierenden „2G“- und „2G+“-Vorgaben im Prostitutionsgewerbe! Ungeimpfte nicht wie Aussätzige behandeln!

Dreizehn Bundesländer, die zusammen 90 % aller Prostitutions-Etablissements und 96 % aller hierzulande tätigen Sexarbeiter*innen umfassen, unterliegen mittlerweile den „2G“- bzw. „2G+“-Vorgaben durch die Corona-Verordnungen der Bundesländer. An deren Erfüllung ist fortan die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen gekoppelt. Das „2G“- bzw. „2G+“-Regime kommt im Bereich Prostitution einem De-facto-Lockdown gleich. Denn er schließt rund 13 Millionen Nicht-Geimpfte von der Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen aus. Die in sechs Bundesländern praktizierte, schärfere „2G+“-Variante vergrault weitere Kunden. „Pressemitteilung“ weiterlesen

Doña-Carmen-Rundbrief 2021

Liebe Freunde und Mitstreiter/innen,
sehr geehrte Damen und Herren,

allen, die die Arbeit von Doña Carmen e.V. nicht aus nächster Nähe erleben können, möchten wir mit diesem Rundbrief einen Einblick in unsere Tätigkeit im Jahr 2021 geben.

Und nun viel Spaß beim Lesen oder auch nur Durchblättern.

DC-TÄTIGKEITSBERICHT 2021- II

Ihr Team von Doña Carmen e.V.