„Run A Redlight“:

Kunst-Aktion unterstützt Sexarbeiter*innen in Zeiten von Corona

Die in Frankfurt/Main lebende Künstlerin Silke Wagner hat in Kooperation mit Doña Carmen e.V. ein Kunstprojekt realisiert, das die Situation von Sexarbeiter*innen unter den Bedingungen der mit Corona gerechtfertigten massiven Einschränkungen und Verbote im Prostitutionsgewerbe zur Sprache bringt.

Hier weiter lesen:  Run A Redlight-1

Wie bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

Wir sind nicht euer Bauernopfer!

Klare Öffnungsperspektive für das Prostitutionsgewerbe!

Bordelle sind ein vergleichsweise sicherer Ort für sexuelle Kontakte. Sie sind Einrichtungen mit überschaubaren 1:1-Kontakten. Gearbeitet wird nicht wie in Großraumbüros, sondern jede Sexarbeiter*in hat ein Einzelzimmer zur Verfügung.

Hier weiterlesen:    1. Mai 2021

Wie bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

 

Kontroverse

Blackout in Berlin (I)

Teil I: Was heißt eigentlich Entkriminalisierung von Prostitution?

Die Bewegung für die Rechte von Sexarbeiter*innen tut sich keinen Gefallen, wenn sie problematische Positionierungen in den eigenen Reihen mit Schweigen übergeht und großzügig über sie hinwegsieht.

Hier weiterlesen:   01 Blackout in Berlin TEIL I

Wie bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

 

Im falschen Film:

Doku-Lüge „Lovemobil“ als Fake entlarvt!
 
– Ein Lehrstück über den stigmatisierenden Umgang öffentlich-rechtlicher Medien mit dem Thema ‚Sexarbeit‘ –

Am 24. Oktober 2019 nahmen Juanita Henning von Doña Carmen e.V. und die Sexarbeiterin Nicole Schulze auf Einladung der Veranstalter*innen an einem Filmgespräch im Marburger Kino Cineplex teil. „Im falschen Film:“ weiterlesen