Blackout in Berlin (II):

TEIL II: „Sexwork 3.0“ 

Wer mit dem Slogan „Nicht ohne uns über uns“ reklamiert, man möge nicht über die Köpfe von Sexarbeiter*innen hinweg, sondern nur im Dialog mit ihnen über sie entscheiden, der sollte auch etwas Gehaltvolles zu sagen haben. Das kann man jedoch von Martyra Pengs Buch „Sexwork 3.0 – und wie wir Zwangsprostitution verhindern“ nicht behaupten.

Hier weiter lesen:   Sexwork 3.0 – Teil 2

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

Blackout in Berlin (II)

„Sexwork 3.0“ – Die reaktionäre Utopie einer totalen Online-Überwachung von Prostitution

Wer mit dem Slogan „Nicht ohne uns über uns“ reklamiert, man möge nicht über die Köpfe von Sexarbeiter*innen hinweg, sondern nur im Dialog mit ihnen über sie entscheiden, der sollte auch etwas Gehaltvolles zu sagen haben. Das kann man jedoch von Martyra Pengs Buch „Sexwork 3.0 – und wie wir Zwangsprostitution verhindern“ nicht behaupten.

Hier weiter lesen: Sexwork 3.0 – Teil 1

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

Falsches Spiel

Die von interessierter Seite in regelmäßigen Abständen stets aufs Neue befeuerten Debatten um ein so genanntes ‚Sexkaufverbot‘ sind eine leidige Angelegenheit. Zum einen sind sie nie faktenbasiert, zum anderen wird auf die Angabe rational nachvollziehbarer Gründe für ein solches ‚Sexkaufverbot‘ verzichtet. „Falsches Spiel“ weiterlesen

Noch mehr Existenzunsicherheit:

Drohender Verlust der Erlaubnisse zum Betreiben eines Prostitutionsgewerbes

 

Sexarbeiter*innen leiden gegenwärtig nicht nur unter den lang anhaltenden Schließungen von Prostitutionsstätten, sondern sehen sich in zunehmendem Maße auch damit konfrontiert, dass die Zahl der Prostitutions-Etablissements in der Zeit nach Corona weitaus geringer sein dürfte als zu den Zeiten vor Covid-19. „Noch mehr Existenzunsicherheit:“ weiterlesen