Pressemitteilung

Gericht zwingt Niedersachsen zur Öffnung der Bordelle
– jetzt müssen andere Bundesländer folgen!

Doña Carmen e.V., Verein für die sozialen und politischen Rechte von Prostituierten, begrüßt das gestrige Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg (13 MN 298/21), dass die Klage eines Bordellbetreibers positiv beschied und damit das bis dato in Niedersachsen geltende Verbot der Prostitution sowie das Verbot des Betreibens von Einrichtungen des Prostitutionsgewerbes kippte. „Pressemitteilung“ weiterlesen

Öffnungsperspektive Fehlanzeige:

Offene Prostitutionsgegnerschaft als Regierungspolitik

Doña Carmen e.V. hat mit Stand 25. Mai 2021 ein Update von „Corona & Prostitution“ vorgelegt, das in übersichtlicher Form einen schnellen Überblick über den aktuellen Umgang mit Prostitution in den einzelnen Bundesländern ermöglicht (siehe unten).

Hier weiterlesen: Öffnungsperspektive Fehlanzeige

06 Corona & Prostitution UPDATE 25.05.2021

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

 

Erbärmlich & abstoßend:

Linkspartei-Jugendverband macht Stimmung
gegen Prostitution und Sexarbeit

Die „Linksjugend solid“, der rund 6.500 Mitglieder zählende Jugendverband der Partei ‚Die Linke‘, hat sich am 9. Mai 2021 auf der zweiten Tagung seines 13. Bundeskongresses mit dem Beschluss „Freier sein ist nicht woke“ (siehe unten) gegen Prostitution und Sexarbeit positioniert und damit einen radikalen Schwenk in Richtung abolitionistischer Positionen vollzogen.

Hier weiter lesen:    Erbärmlich

Wie bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

„Run A Redlight“:

Kunst-Aktion unterstützt Sexarbeiter*innen in Zeiten von Corona

Die in Frankfurt/Main lebende Künstlerin Silke Wagner hat in Kooperation mit Doña Carmen e.V. ein Kunstprojekt realisiert, das die Situation von Sexarbeiter*innen unter den Bedingungen der mit Corona gerechtfertigten massiven Einschränkungen und Verbote im Prostitutionsgewerbe zur Sprache bringt.

Hier weiter lesen:  Run A Redlight-1

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank