Wir sind nicht euer Bauernopfer!

Klare Öffnungsperspektive für das Prostitutionsgewerbe!

Bordelle sind ein vergleichsweise sicherer Ort für sexuelle Kontakte. Sie sind Einrichtungen mit überschaubaren 1:1-Kontakten. Gearbeitet wird nicht wie in Großraumbüros, sondern jede Sexarbeiter*in hat ein Einzelzimmer zur Verfügung.

Hier weiterlesen:    1. Mai 2021

Wie bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank

 

Der Staat weiß, was für seine Bürger gut ist:

Vollständiges Berufsverbot für Prostitution!

Am 22. April 2021 trat das von der CDU/CSU/SPD-Bundesregierung beschlossene „Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ („Corona-Notbremse“) in Kraft. Damit gilt in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einem 7-Tages-Inzidenz-Wert von über 100 / 100.000 Einwohnern in ganz Deutschland ein absolutes Prostitutionsverbot. Das regelt jetzt § 28b Infektionsschutzgesetz:

„Der Staat weiß, was für seine Bürger gut ist:“ weiterlesen

Corona-„Notbremse“:

NEIN zum ungebremsten Abbau der Grundrechte von Sexarbeiter*innen!

Doña Carmen e.V., Verein für die sozialen und politischen Rechte von Prostituierten, sieht die Grundrechte von Sexarbeiter*innen mit der Verabschiedung eines „Vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ ein weiteres Mal unverhältnismäßig eingeschränkt. Aus diesem Grund lehnt Doña Carmen e.V. diese gesetzliche Neuregelung entschieden ab. „Corona-„Notbremse“:“ weiterlesen

Kontroverse

Blackout in Berlin (I)

Teil I: Was heißt eigentlich Entkriminalisierung von Prostitution?

 

Die Bewegung für die Rechte von Sexarbeiter*innen tut sich keinen Gefallen, wenn sie problematische Positionierungen in den eigenen Reihen mit Schweigen übergeht und großzügig über sie hinwegsieht.

Hier weiterlesen:   01 Blackout in Berlin TEIL I

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank