Pressemitteilung – ARD-Magazin Panorama einer Pfusch-Studie aufgesessen

Doña Carmen kritisiert tendenziöse Berichterstattung zum Prostitutionsgesetz

In einem „Offenen Brief“ an den verantwortlichen Leiter des ARD-Magazins Panorama, Stephan Wels, macht Doña Carmen e.V. der Redaktion von Panorama den Vorwurf, mit dem am 29.09.2011 ausgestrahlten Beitrag „Liberales Prostitutionsgesetz: Wie Deutschland zum Puff Europas wurde“ sowie mit der parallel verbreiteten Pressemitteilung „EU-Studie: Mehr Menschenhandel durch liberales Prostitutionsgesetz“ ungeprüft einer Pfusch-Studie aufgesessen zu sein.

In einer Panorama zugeleiteten 17-seitigen Stellungnahme zu besagter EU-Studie kommt Doña Carmen zu dem Schluss, dass es sich dabei um „politische Brandstiftung in pseudowissenschaftlichen Gewand“ handelt. Die EU-Studie von Prof. Axel Dreher, Dr. Seo Young Cho und Prof. Eric Neumayer arbeite mit Daten, die für die spezifische Fragestellung nach dem Zusammenhang von Prostitutions-Legalisierung und Menschenhandel nicht brauchbar sind (Messungen zu Menschenhandel ohne Fallzahlen, ohne Zahlen zu Opfern/Tätern). Vergleichszahlen zu Menschenhandel im Falle von Schweden/Deutschland stützten sich auf Daten, zu deren Herkunft falsche Angaben gemacht werden. Den Verfasser/innen der Studie  werden u.a. Fälschungen und ein undifferenzierter Umgang mit zentralen Begrifflichkeiten vorgeworfen, was zu methodenproduzierten Aussagen führe. Der behauptete ursächliche Zusammenhang zwischen Prostitutions-Legalisierung und dem Anwachsen von Menschenhandel sei von der EU-Studie definitiv nicht belegt worden. Trotzdem würde das ARD-Magazin Panorama wahrheitswidrig behaupten, dass besagte Studie zu diesem Ergebnis gekommen sei.

Doña Carmen sieht darin eine fragwürdige Instrumentalisierung der EU-Studie, um gegen die Legalisierung von Prostitution und gegen die rechtliche Gleichstellung von Prostituierten Stimmung zu machen und fordert als „Wiedergutmachung“, in der nächsten Panorama-Sendung am 20.Oktober 2011 auf die dezidiert kritische Stellungnahme von Doña Carmen zu besagter EU-Studie hinzuweisen.

Stellungnahme-EU-Studie

Offener-Brief-an-Redaktion-Panorama