Polizeiliche Kriminalstatistik:

Was ist eigentlich mit der,
Rotlicht-Kriminalität‘ los?

Prostitution gilt nach herrschender Auffassung als „riskante Tätigkeit“, da sie in aller Regel in einem „kriminogenen Umfeld“ stattfinden soll. So etwa lautet die regierungsoffizielle Sichtweise, wie sie zur Begründung des so genannten Prostituiertenschutzgesetzes herhalten musste. Entsprechend ist dieses repressive Gesetz gespickt mit einer breiten Palette von paternalistischen Zwangsschutz-Maßnahmen, denen Sexarbeiter*innen nunmehr seit fünf Jahren unterworfen sind.

Hier weiter lesen:    Kriminalitätsstatistik 2020-2

Wir bitten um Spenden
Frankfurter Sparkasse 1822
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4661 66

Vielen Dank